28.February 2024

Aknenarben - Entstehung und Behandlungsmöglichkeiten

 

Eine Akne Erkrankung führt häufig zur Bildung von Narben. Aknenarben kennzeichnen sich durch unebene und rötlich verfärbte Stellen auf der von Akne betroffenen Haut. Entstehen tun diese durch eigenständiges Ausdrücken von Pickeln und Unreinheiten, insbesondere bei noch nicht reifen Pickeln. Hierbei kommt es zur Verletzung der äußeren und den darunterliegenden Hautschichten. Dies sorgt für die Schädigung von Kollagen in unserer Haut. Kollagen ist ein Protein, das für die Elastizität in Haut und Bindegewebe verantwortlich ist. Aufgrund des Kollagenmangel ist es der Haut nicht möglich, den vorherigen Zustand wiederherzustellen, wodurch es zur Bildung von narbigem Hautgewebe kommt.  


Verschiedene Typen von Aknenarben 

Bei Aknenarben ist zwischen atrophen Narben, hypertrophen Narben und Keloide zu unterscheiden, wobei letzteres nur sehr selten als Folge von Akne auftritt. 


Atrophe Narben

Atrophe Narben kennzeichnen sich durch ihr Einsinken in die Haut, welches durch zu geringe Narbenbildung des Körpers verursacht wird. 


Hypertrophe Narben

Hypertrophe Narben verursachen eine Wölbung auf der Haut, die durch überschüssige Narbenbildung des Körpers entsteht. 

 

Atrophe Narben  Hypertrophe Narben

 

Die Bildung von Narben hat zur Folge, dass die betroffenen Hautstellen eine geringere Feuchtigkeitsregulierung und Durchblutung aufweisen. Zusätzlich ist eine deutliche Verringerung der Hautelastizität durch den geringeren Kollagengehalt festzustellen. 


Behandlungsmöglichkeiten

Eine vollständige Abheilung von Aknenarben ist nicht möglich, dennoch bestehen einige Behandlungsmöglichkeiten zur Linderung dieser. Im Zentrum dabei steht die Anregung der Hautregeneration bzw. Zellerneuerung und damit einhergehend die Bildung von neuem Kollagen. 


Wirkstoff-Pflege

Allantoin: Allantoin ist ein pflanzlicher Wirkstoff, der die Sichtbarkeit von Narben reduziert und zusätzlich die Bildung von übermäßig starken hypertrophen Narben und Keloiden vermeidet. Vor allem in Rosskastanien, Weizenkeimen und Beinwell ist eine hohe Konzentration von Allantoin vorzufinden, wie auch in unserer Serum-Basis.  


Wildrosenöl: Als ein weiterer pflanzlicher Wirkstoff beschleunigt Wildrosenöl den Aufbau der Hauterneuerung und die Kollagenproduktion. Darüber hinaus kommt es zur Steigerung der Feuchtigkeitsaufnahme der Haut. Bei uns hast du die Möglichkeit, Wildrosenöl als Wirkstoff in deine individuelle Creme zu integrieren. 


Retinol: Retinol verbessert die Widerstandsfähigkeit der Haut vor äußeren Umwelteinflüssen. Zudem stimuliert es die Regeneration der Haut und die körpereigene Herstellung von Kollagen. Auch Retinol kann Bestandteil deiner individuell zusammengestellten Creme und deines Serums bei Herbsom werden. 

                                                                          

Chemische Peelings

Chemisches Peeling, wie zum Beispiel unser BHA & Azelainsäure-Peeling, führen bei ihrem Eindringen in die Haut zur Auflösung von Talganstauungen und beseitigen Bakterien. Zudem wird die Durchblutung angeregt und somit auch der Prozess der Zellbildung. 

 

CO2-Laser

Kleine Laserstrahlen treffen auf die Haut, dringen in diese ein und verursachen minimale Verletzungen. Diese sollen den Haut-Regenerationsprozess aktivieren, indem sich neue Zellen bilden und die Produktion von Kollagen angeregt wird. In diesem Fall ist es essentiell, einen Dermatologen zu kontaktieren für eine fachgerechte Beratung, insbesondere über die Aufklärung der Risiken.   


Microneedling

Kleine feine Nadeln werden in die Haut gestochen, die für Verletzung der oberen Hautschicht sorgen.

Wie auch beim CO2-Laser wird beabsichtigt, die Zellbildung und Kollagenproduktion anzutreiben. Ein ausgiebige Beratung mit einem Dermatologen ist wesentlicher Bestandteil einer solchen Behandlung.

KOMMENTARE