Lerne deinen Hauttypen kennen.

#Gesundheit #Hautgesundheit #Hautpflege #herbsom #Lebensstil #Nachhaltigkeit


Lerne deinen Hauttypen kennen.


Autorin:
Kathrin Fesenmeyer


Datum:
25.11.2021

 

Unser Hauttyp ist uns angeboren und entwickelt sich durch hormonelle Veränderungen. Kein Hauttyp ist dabei gut oder schlecht und wir selbst haben überhaupt keinen Einfluss darauf. Wenn wir Pflege verwenden, behandeln wir daher auch nicht unseren Hauttyp, sondern immer unseren akuten Hautzustand. Wenn beispielsweise jemand mit einem eher fettigen Hauttyp (Seborrhoe), akut verstopfte Poren und ein vermehrtes Auftreten von Unreinheiten hat, müssen wir uns um diese zwei kosmetischen Probleme kümmern, nicht aber um den Hauttyp, denn dieser wird sich durch Kosmetik nicht verändern. Trotzdem hilft das Wissen um den eigenen Hauttyp bei der Einstellung der Pflege. So nutzt man für trockene Haut reichhaltigere Pflege um fehlende Feuchtigkeit und Fett auszugleichen und somit typischen Problemen wie Schuppen oder Falten vorzubeugen und bei fettiger Haut eine ganz leichte Pflege, die die Poren nicht zusätzlich verstopft.

Du weißt nicht, welchen Hauttyp du hast? 

Dann finde es jetzt heraus.

Reinige dein Gesicht mit einem milden Reiniger, tupfe es mit einem sauberen Handtuch trocken und warte eine Stunde. Danach schaust du dir deine Haut im Detail an.

Ist das Gesicht ölig? – Dann hast Du vermutlich ölige Haut.

Hast Du rote Flecken und fühlst Dich nicht wohl? - Dann hast Du vermutlich sensible Haut.

Wirken kleine Fältchen tiefer und Deine Haut spannt? - Dann hast Du vermutlich trockene Haut.

Glänzt deine T-Zone während andere Stellen deines Gesichtes spannen? - Dann hast Du vermutlich Mischhaut.

Deine Haut spannt nicht, die Poren sind fein, du hast keine Unreinheiten und fühlst dich wohl? - Dann hast Du vermutlich normale Haut.

Die Haut der Gründerinnen

Wir sind beide echte Sensibelchen, was unsere Haut anbelangt. Allerdings haben wir ganz unterschiedliche Hautprobleme und Hauttypen. Habt ihr Mischhaut oder trockene Haut? Dann können wir euch vielleicht mit unseren jeweiligen Pflegeroutinen und Herbsom-Kombinationen inspirieren:

Alica

Meine Haut ist sensibel und und neigt zu Trockenheit. Besonders nach dem Waschen spannt meine Haut sehr. Eine reichhaltige Pflege, die nur wenig reizt ist für mich daher besonders wichtig. Ich nutze den Hyaluronkomplex und den Algenextrakt, um meine Haut ausreichend mit Feuchtigkeit zu versorgen. Wildrosenöl hilft mir zusätzlich bei meinen trockenen Stellen und sorgt für eine reichhaltige Pflege. Der Malvenextrakt spendet zusätzlich Feuchtigkeit und schützt meine Haut tagsüber vor negativen, austrocknenden Umwelteinflüssen.

Pflegeroutine

Am Anfang jeder Pflegeroutine reinige ich meine Haut mit einer milden und reizlosen Reinungsmilch. Danach trage ich meine individuelle Herbsom-Gesichtscreme auf. Wenn meine Haut besonders trocken ist nutze ich zuvor noch ein feuchtigkeitsspendendes Serum.

Meine Hauttipps

Eine gesunde und pflanzliche Ernährung, Sport, Sonnenschutz, regelmäßige Reinigung, und glücklich sein. 

Kathrin

Ich habe eine sensible Mischhaut . Auf der Stirn neige ich zu Unterlagerungen und auch um die Nase sind meine Poren manchmal verstopft. Dank Weidenrindenextrakt und dem Niacinamide+Zink Komplex habe ich das aber gut im Griff und nur in besonders stressigen Phasen mal Mitesser oder einen Pickel. Um meine Augen und an den Wangen ist meine Haut, besonders im Winter sehr trocken und manchmal gereizt. Dagegen helfen mir Traubenkernöl und unser Hyaluron-Komplex sowie eine extra Portion Creme auf den trockenen Stellen.  

Pflegeroutine

Zunächst reinige ich meine Haut mit einem mildem Reinigungsgel, danach verwende ich einen entfettenden Toner in der T-Zone, darüber meine individuelle Herbsom Gesichtscreme, morgens noch Sonnenschutz - fertig.

Meine Hauttipps

Viel Zeit an der frischen Luft, Bewegung, Kopfkissen und Handtuch sehr regelmäßig wechseln, ein- bis zweimal die Woche die Haut mit sanften Fruchtsäurepräparaten peelen, genug schlafen. 

Quellen: 

Altmeyer, Peter, and Klaus Hoffmann. Basiswissen Dermatologie: eine vorlesungsorientierte Darstellung;[für den Arzt-für die Ausbildung-zum Nachschlagen]. W3l GmbH, 2006.

Bährle-Rapp, Marina. "Hautzustand." Springer Lexikon Kosmetik und Körperpflege. Springer, Berlin, Heidelberg, 2007. 251-251.

Fritsch, P. (2013). Dermatologie und Venerologie: Lehrbuch und Atlas. Deutschland: Springer Berlin Heidelberg.

Herrmann, K., Trinkkeller, U. (2007). Dermatologie und medizinische Kosmetik: Leitfaden für die kosmetische Praxis. Deutschland: Springer Berlin Heidelberg.

Hollmann, J., Bluhm, C., Kligman, A. M., Plewig, G. (2013). Akne und Rosazea. Deutschland: Springer Berlin Heidelberg.

Keining E., Braun-Falco O. (1969) Erkrankungen der Talgdrüsen. In: Dermatologie und Venerologie. Springer, Berlin, Heidelberg. 

Smolle, J., Mader, F. H. (2013). Beratungsproblem Haut: Diagnostik, Therapie und Pflege im Praxisalltag. Deutschland: Springer Berlin Heidelberg.

Worret, Wolf-Ingo. "Kosmetische Dermatologie." Fallstricke und Fehlerquellen in der Dermatologie. Springer, Vienna, 2004. 265-274.

KOMMENTARE