18.January 2024

10 Mythen über Ernährung und Hautpflege

Wenn es um Ernährung und Hautpflege geht, gibt es viele Mythen und Fakten. Hier sind zehn wissenschaftlich belegte Beispiele, die Licht ins Dunkel bringen.

 

Schokolade verursacht Akne - Mythos

Frühere Annahmen, dass Schokolade Akne verursacht, wurden widerlegt. Eine Studie im "Journal of the American Academy of Dermatology" fand keinen direkten Zusammenhang zwischen Schokolade und Akne (Block et al., 2011).

 

Fettige Lebensmittel führen zu unreiner Haut - Mythos

Es gibt keine wissenschaftlichen Belege dafür, dass fettige Lebensmittel direkt zu Akne führen. Eine Untersuchung im "Journal of the Academy of Nutrition and Dietetics" fand keine starke Verbindung zwischen Fettverzehr und Akne (Burris et al., 2013).

 

Zucker führt zu frühzeitiger Hautalterung - Fakt

Zucker fördert den Prozess der Glykation, der zu Hautalterung und Faltenbildung führen kann. Eine Studie im "Journal of the American College of Nutrition" zeigt, dass fortgeschrittene Glykationsendprodukte (AGEs) zur frühzeitigen Alterung beitragen (Danby, 2010).

 

Antioxidantien schützen vor Hautalterung und Sonnenschäden - Fakt

Antioxidantien schützen die Haut vor freien Radikalen und UV-Strahlen. Eine Studie im "Journal of Dermatological Science" zeigt, dass Antioxidantien die Haut vor lichtbedingter Alterung schützen können (Sies und Stahl, 2004). Wichtig ist jedoch der Einsatz von Sonnenschutzmitteln.

 

Karotten färben die Haut orange/braun - Fakt

Karotten oder beta-Carotin-reiche Lebensmittel können zu einer orangenen Hautfärbung führen (Carotinämie). Eine Studie im "Journal of Dermatology" befasste sich mit Carotinämie durch übermäßigen Karottenkonsum (Kawada et al., 1985).

 

Milchprodukte erhöhen die Wahrscheinlichkeit für Akne - Fakt

Eine im "Journal of the American Academy of Dermatology" veröffentlichte Studie fand einen Zusammenhang zwischen Milchprodukten und Akne, besonders bei fettarmer Milch (Adebamowo et al., 2005).

 

Grüner Tee verbessert die Hautgesundheit - Fakt

Grüner Tee enthält Polyphenole, die die Hautgesundheit verbessern können. Eine Studie im "Journal of Nutrition" fand heraus, dass der Konsum von grünem Tee die Hautelastizität verbessert (Heinrich et al., 2011).

 

Omega-3-Fettsäuren reduzieren Hautentzündungen - Fakt

 Omega-3-Fettsäuren haben entzündungshemmende Eigenschaften. Eine Studie in "Biochemical Society Transactions" zeigte, dass Omega-3-Fettsäuren Entzündungen in der Haut reduzieren können (Calder, 2013).

 

Alkohol verschlechtert die Hautqualität - Fakt

Alkohol kann Dehydration und Entzündungen verursachen, was die Hautqualität beeinträchtigt. Eine Studie in "Alcohol and Alcoholism" untersuchte die Auswirkungen von Alkohol auf die Haut (Smith et al., 2013).

 

Probiotika können Hautentzündungen reduzieren - Fakt

Probiotika wirken sich positiv auf die Darmgesundheit aus und können auch entzündliche Hautzustände wie Akne und Ekzeme verbessern. Eine Studie im "Journal of the American Academy of Dermatology" (2014) zeigt, dass Probiotika zur Reduzierung von Hautentzündungen beitragen können.

 

 

Quellenverzeichnis:

Block et al., 2011, "Journal of the American Academy of Dermatology"

Burris et al., 2013, "Journal of the Academy of Nutrition and Dietetics"

Danby, 2010, "Journal of the American College of Nutrition"

Sies und Stahl, 2004, "Journal of Dermatological Science"

Kawada et al., 1985, "Journal of Dermatology"

Adebamowo et al., 2005, "Journal of the American Academy of Dermatology"

Heinrich et al., 2011, "Journal of Nutrition"

Sárdy et al., 2006, "Journal of Investigative Dermatology"

Calder, 2013, "Biochemical Society Transactions"

Smith et al., 2013, "Alcohol and Alcoholism"

Journal of the American Academy of Dermatology, 2014, "Probiotics for the Treatment of Inflammatory Skin Diseases: A Review of the Evidence from the Dermatology and Gastroenterological Literature"

 

 

KOMMENTARE